Welt der Magie
cassy_xd got their Neopet at http://www.neopets.com

  Startseite
    Beyond the veil / Jenseits des Schleiers
    News
    Sprüche und Weisheiten
    Gedichte
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Mein movieboard
   JKR's page
   Harry Potter Forum
   FanFiction
   Neopets
   Elbisch
   fantasyworlds
   HappyTreeFriends
   imdb
   KEKSfamilie
   Johnnys Blog
   Grintys Blog
   Silvermoons Blog
   Charlys Blog
   Tanjas Blog
   Kiris Blog
   Amys Blog
   Sleeping Suns Blog

cassy_xd got their Neopet at http://www.neopets.com


http://myblog.de/cassy-xd

Gratis bloggen bei
myblog.de





Einige von euch kennen sie schon, aber f?r die, die sie noch nicht kennen und interesse haben: Hier ist meine Sirius FF.


Genre: Horror/Grusel
Personen: Sirius
Zeitliche Einordnung: Ende Band 5


Die Geschichte enth?lt also auch relevante Informationen aus diesem Teil. Wer das Buch noch nicht gelesen hat sollte jetzt aufh?ren zu lesen!!

Stimmen hinter einem Schleier ins Nichts.
Was passierte mit Sirius, als er durch den Bogen fiel? Wohin f?hrte ihn der Sturz ins Leere? Was wird ihn dort erwarten? Und die wohl wichtigste Frage: Gibt es einen Weg zur?ck??

Euch erwartet die Geschichte von Sirius und dem Schicksal, dass ihn hinter dem Schleier erwartet.


Und jetzt viel Spa? und Grusel bei:


Beyond the Veil




Hinter dem Schleier


Er fiel. Er fiel immer tiefer und tiefer. Scheinbar unendlich schien sein Sturz zu sein. W?hrend er in die unendliche Dunkelheit hinabglitt zogen Bilder an seinem inneren Auge vorbei. Bilder der Menschen die er liebte. Bilder von Harry. Oh, nein, Harry! Was hatte er nur getan? Wieso hatte er nicht geh?rt? Wieso war er verdammt noch mal nicht im Hauptquartier geblieben. Er hatte Harry allein gelassen. Er hatte ihn im Stich gelassen. Das w?rde er sich niemals verzeihen k?nnen.
Doch bevor er weiter nachdenken konnte schlug er hart auf kaltem Stein auf. Mit der rechten Hand rieb er sich ?ber die schmerzende Stelle an seinem R?cken w?hrend er sich langsam wieder aufrichtete. Verwirrt blickte er sich um und versuchte etwas zu erkennen doch es war zu dunkel. Statt dessen konnte er Stimmen wehklagen h?ren. Es schienen Hunderte zu sein, Tausende. Sowohl M?nner als auch Frauen, Greise wie Kinder. Die Stimmen jagten ihm einen eiskalten Schauer ?ber den R?cken. Er sp?rte wie sich die H?rchen an seinem Nacken aufstellten und ihm kalter Angstschwei? den R?cken hinunterlief. Er sp?rte wie die Stimmen Besitz von ihm ergriffen. Er versuchte sie abzusch?tteln doch es gelang ihm nicht. Er konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen.
Die Stimmen wurden langsam lauter. Sie schienen sich ihm zu n?hern was ihm eine saure ?belkeit in den Hals trieb. Was auch immer diese Stimmen erzeugte, Menschen waren sie mit Sicherheit nicht mehr. Sirius hatte wirklich keinerlei Bed?rfnis der Quelle dieser Schreie auf den Grund zu gehen. Mit aller Kraft versuchte er gegen ihre Macht anzuk?mpfen. Er w?rde sich nicht beugen, niemals. Niemals. >> Niemals!!<<, br?llte er in die Dunkelheit.
F?r einen Moment wurde es still.
Langsam l?sten sich die dunklen Wolken und sein Kopf klarte auf wie der Himmel nach einem Herbststurm. Nun da die Stimmen verstummt waren, schien er wieder Herr seiner selbst zu werden. Ihr Echo, ?ber dies, schallte immer noch von den, im Dunkeln verborgenen, nackten Steinw?nden wieder. Ihm wurde immer noch ?bel bei ihrem Klang. Die Wirkung lies jedoch nach, so wie die Stimmen mit jedem Schall immer leiser wurden. Sirius wusste nicht was er denken sollte. War das nun ein gutes, oder ein schlechtes Zeichen? Hatte er sie besiegt, wenigstens f?r einen kurzen Moment, oder hatte er sie herausgefordert? War es nur die Ruhe vor dem Sturm? Machten sie sich vielleicht sogar bereit f?r einen Angriff? Sirius kam zu dem Entschluss dass es gleich sei. Er musste diesen Moment nutzen, ehe er wieder in den Bann dieser D?monen, da war er sich nun sicher, gezogen wurde.
Als erstes brauchte er Licht. Hatte er seinen Zauberstab noch? Er hob die H?nde als wolle er nachsehen ob er ihn noch immer umklammert hielt. Schon fast belustigt von dieser Idee sch?ttelte er den Kopf, >> Komm zur Vernunft Sirius, h?ttest du ihn in der Hand w?rst du sicher schon fr?her darauf aufmerksam geworden.<< Mit einem leichten L?cheln, dass er sich in dieser Situation beim besten Willen nicht erkl?ren konnte, kniete er sich auf den Boden, um mit blinden H?nden den Raum nach ihm zu durchtasten.
Nachdem er jeden Winkel den er erreichen konnte abgetastet hatte, ohne auf eine Spur seines Zauberstabes gesto?en zu sein, rutschte er auf den Knien ein St?ckchen weiter nach vorne und versuchte dort sein Gl?ck. Doch ein weiteres Mal wurden seine Hoffnungen entt?uscht. Erneut robbte er weiter nach vorne um seine verzweifelte Suche fortzusetzen. Diesen Vorgang wiederholte er einige Male, doch sein Zauberstab war nirgends zu entdecken. Die ganze Situation l?ste eine Frustration in ihm aus die er noch nicht kannte. Er hatte das Gef?hl er m?sse platzen wenn er diesen verdammten Zauberstab nicht finden w?rde. Er hatte das Gef?hl sein ganzes Leben w?rde davon abh?ngen. Was war es nur, was dieser Ort aus ihm machte?
Aber, so leicht w?rde er nicht aufgeben, und jeder der das erwartet h?tte lag verdammt falsch. Wenn es sein musste w?rde er weitersuchen bis er vor Ersch?pfung zusammenbrach. Er war Sirius Black. Er hatte 12 Jahre in Askaban verbracht, bewacht von den schrecklichen Dementoren die einem jeden Rest Gl?ck aussaugen den man besitzt. Aber er hatte es geschafft zu entkommen ohne seinen Verstand zu verlieren. Der erste der es jemals geschafft hatte. Es braucht schon einiges mehr um einen Sirius Black in die Knie zu zwingen dachte er sich, als er mit der rechten Hand in einen Abgrund rutschte.
Er war darauf so unvorbereitet gewesen, das er das Gleichgewicht verlor und nach vorne kippte. Er ruderte mit den Armen in dem verzweifelten Versuch das Gleichgewicht zur?ck zu erobern, kippte aber immer weiter nach vorne. Blind in der Dunkelheit, versuchte er mit der linken Hand Halt zu finden doch er rutschte immer wieder ab. Der Boden schien auf einmal nicht mehr aus Stein sondern aus trockener Erde zu bestehen, die nachgab sobald man sie ber?hrte.

Sirius verlor den Kampf gegen die Anziehungskraft und st?rzte, kopf?ber, in die Tiefe.

Der Sturz war nicht ann?hernd so lang wie der erste, und an seinem Ende landete Sirius nicht, wie erwartet, erneut auf Stein, sondern in einer Fl?ssigkeit, die so kalt war dass ihm der Atem stockte. Es dauerte einige Minuten bis Sirius? Herz wieder regelm??ig zu schlagen begann. Er konnte seinen Atem in tiefen unregelm??igen St??en in der Dunkelheit vernehmen. Sobald er sich von dem Schock erholt hatte machte sich ein kleiner Anflug von Panik in ihm breit. Der Gedanke in einer Fl?ssigkeit zu schwimmen die er nicht sehen konnte war ihm gar nicht geheuer. Zumal sie f?r Wasser definitiv zu dick war.
Aber alles Gr?beln half nichts, ihm blieb nichts anderes ?brig als los zu schwimmen und darauf zu hoffen ein Ufer oder ?hnliches zu erreichen. Irgendwo musste schlie?lich eins sein. Also fing er an seine Arme und Beine in gro?en Schw?ngen von vorne nach hinten durch das unbekannte Nass zu ziehen. Er konnte keine f?nf Meter geschwommen sein, als ihn etwas am Bein packte.
Erschrocken schrie er auf und versuchte das Ding abzusch?tteln dass ihn da festhielt. Seine H?nde, die st?ndig auf und ab schlugen erzeugten ein platschendes Ger?usch, dass seine erstickten, von Geblubber unterbrochenen Schreie ?bert?nte. Er konnte das klammernde Etwas nicht lossch?tteln, so sehr er sich auch bem?hte. Der Kampf schien eine Ewigkeit zu dauern. Sirius war es nicht m?glich zu sagen ob er nun schon seit Stunden oder Tagen versuchte sich zu befreien.

Er wusste nicht dass es sich in Wahrheit nur um Minuten handelte.

Gerade wollte er sich beugen und aufgeben als seine rechte Hand etwas erfasste das sich verd?chtig nach seinem Zauberstab anf?hlte. Er ergriff es und richtete es dorthin wo er den Angreifer vermutete. >> Stupor!>>, rief er mit zitternder Stimme. Einen Moment lang konnte man nur seinen schweren Atem h?ren. Dann sp?rte Sirius wie das Etwas regungslos in die Tiefe hinab glitt und sein Bein wieder frei gab.
Erleichtert stie? er einen langen Seufzer aus. Als er sicher war die Gefahr gebannt zu haben rief er, >> Lumos!<<, und ein kleines Licht entflammte an der Spitze seine Zauberstabes. Das Licht war zu schwach um viel erkennen zu k?nnen aber es w?rde reichen. Als erstes leuchtete Sirius nach oben, an die Stelle an der er abgest?rzt war, doch er konnte nichts erkennen. Auch wenn der Sturz k?rzer war als der erste, der Abgrund war zu weit oben um ihn mit dem kleinen Licht des Lumoszaubers zu erreichen. Also richtete er den Zauberstab langsam, St?ckchen f?r St?ckchen, weiter nach unten, bis er ihn schlie?lich genau vor sich auf die unbekannte Fl?ssigkeit richtete. Ein erstickter Schrei drang aus seiner Kehle hervor als er sah worin er da schwamm. Er wirbelte herum und suchte das Gew?sser mit dem Licht seines Zauberstabs ab, doch nirgendwo war ein Ufer zu entdecken. Er schwamm in einem riesigen See, vielleicht sogar, Gott bewahre, in einem Meer. Er wollte hier raus, sofort hier raus. Ekel und ?belkeit machten sich in ihm breit als er an sich herunter sah.


Er war umgeben von ... Blut!

Was sollte er jetzt blo? tun? F?r einen kurzen Moment hatte er schon vorgehabt das Licht wieder zu l?schen, aus den Augen aus dem Sinn, hatte die Idee dann doch schnell wieder verworfen da er an das klammernde Wesen zur?ckdenken musste. Was wenn es davon noch mehr hier unten gab? Er brauchte sein Licht.
Aber eins stand fest, er musste raus hier. Und ihn beschlich das seltsame Gef?hl dass schwimmen ihn nicht weiterbringen w?rde. Er war sich ziemlich sicher dass dieser See unendlich war. Er wusste nicht wieso, aber er war sich sicher, und Sirius hatte sich schon immer auf sein Gef?hl verlassen. Bis jetzt war er damit gut gefahren, nun ja, bis auf die ungl?ckliche Tatsache dass er hier war.
Aber es war keine Zeit seinen Gedanken nachzuh?ngen. Er musste sich schleunigst was einfallen lassen. Er beherrschte die Levitation. Vielleicht w?rde es reichen um ?ber dem See zu schweben. Aber was w?rde er dann tun? S??e er dann nicht immer noch hier unten fest? Aber vielleicht konnte er hinaus klettern.
Er kam zu dem Entschluss dass dies die einzige umzusetzende Idee war und schwamm mit einer s?uerlichen Grimasse zu einer der Steilen Abh?nge. Er untersuchte die Wand vor seinen Augen mit dem leichten Licht seines Zauberstabes. Doch wenn der Abgrund zuvor aus Erde gewesen war, bestand er nun wieder aus massivem Stein. Was zum Henker ging hier vor sich? Es war als ob sich dieser Ort gegen ihn verschworen h?tte. Ja, das war die einzige Erkl?rung. Es war zum aus der Haut fahren, und Sirius hatte das erschreckende Gef?hl, dass er dieses auch im literarischen Sinne tun w?rde, wenn er nicht schnellst m?glichst hier raus k?me. Doch bevor er sich dieser furchtbar realistischen Eingebung widmen konnte wurde er in glei?endes Licht getaucht. Er sp?rte noch wie er aus dem Blutsee in die H?he getragen wurde bevor er sein Bewusstsein verlor.
20.5.05 21:37


Hi ihrs,

heute hat meine Mama wieder angerufen. Das hat unglaublich gut getan. Im Moment mach ich eigentlich echt nichts anderes als fuer diese bloede Klausur lernen.

Desshalb kann ich auch die ganze Zeit nicht aufs board kommen. That sucks!!^^

Heute ist St Patrick's Day, aber meine Familie feiert das nicht. Daher merk ich davon nicht viel.

@Johnny Bis jetzt hat ich noch nichtmal die Moeglichkeit zu gucken ob die dein Knabberzeug haben. Ich wollte noch einmal in den Supermarkt bevor ich fliege. Wenn das klappt, dann werd ich mal danach schauen.


Ach ja. Gestern wurde mir die Hand aufgelegt.

Muss jetzt weiterlernen.

Machd ed jot

schwaengt de Hot

Cassy
17.3.05 17:18


Hi ihrs,


ach, bald wieder zu Hause. Ich freu mich schon so. Ich vermiss euch alle so schrecklich. Am Samstag hab ich endlich mal wieder ein Bierchen getrunken. Ich war mit meiner Tante Murt im Casino. Hab zwar 30 $ verspielt, hatte aber ne Menge Spass. ^^ Der Tag hat echt gut getan.
Am Montag war ich wieder mit meinem Dad in der UNI. Es ist echt erschreckend, wie viele Leute in diesem Kurs dafuer sind, das jeder Mensch ein Recht hat sich umzubringen wenn er das will und man desshalb Pillen vom Arzt verschrieben bekomen soll. ooh:

Heute muss ich das letzte mal in die Kirche. *g*

Hab gestern Euro Trip geguckt. War total lustig. *Scotty doesn't know* singt.

Ich werd meine bloede Logik Klausur in Philo am 23. bestimmt sowas von verhauen. Ich werd und werd einfach nicht fertig mit dem Mist, und ich versteh immer weniger, weil sich alles anfaengt in meinem Kopf zu drehen. Das kann echt heiter werden. Na,ja. Ich werds ja sehen.

So, ich muss jetzt auch schon wieder schluss machen. Muss ja in die Kirche.

Also, bis denne,
macht ed jut
schwaengt de hut,

Cassy
17.3.05 23:31


Yeahhhh!!!!!!!!!!

Ich habe gerade erfahren, dass ich alle meine Klausuren bestanden habe. OK. Ich hab zwar nur zwei geschrieben, aber trotzdem. *freufreufreu*


Das wars auch eigentlich schon. *lol* Ich freu mich einfach so, dass ich euch das mitteilen wollte. Aber wenn ich schinmal hier bin: Wir haben jetzt so nen Trainingsstuhl auf dem man eigentlich nichts anderes macht als Crunches. Ich find es ja so schrecklich, dass ich hier so viel zugenommen hatte. Na,ja. Ich hab diese Woche wieder versucht weitestgehend Kalorien zu zaehlen und ich hab diese Stuhl benutzt. Ich fuehl mich jetzt Gott sei Dank wieder wohl. Bin zwar immer noch nicht ganz so wie ich hergekommen bin, aber es liegt wieder im annehmbaren Berreich. Also noch ein Grund zur Freude.

Ach, und noch ein Grund zur Freude. Am Sonntag gibt es Truthahn mit Stuffing. Ich liebe das ja soooooo, soooo sehr.

Ja,ja. Ich freu mich eben ueber die kleinen Dinge im Leben.
Dinner ist fertig, ich muss dann also mal wieder.

Also, bis denne.

Macht ed jut, schwaengt de Hut,

Cassy
12.3.05 23:07


Hi there,

Oh, man. Gestern war sooo geil. Ich habe die ersten beiden Harry Potter Teile in der extended version gesehen. Im ersten waren das nur die Szenen die es auch als extra gab, aber halt im Film eingebaut. Beim zweiten hab ich Szenen gesehen, die ich noch nie in meinem Leben gesehen hab. Das war so geil. Ausserdem gab es Rippchen zu essen. Ich liebe Rippchen. Und wir haben Trivial Persuit gespielt. Heute hat meine Mama angerufen. Das hat soooo gut getan mit ihr zu sprechen. Ich freu mich schon sowas von auf zu Hause.

Heute gibt es Spaghettie. Es mag euch vielleicht nicht klar sein, wie viel mir das bedeutet, aber ich liebe Pasta. Zu Hause ernaehr ich mich fast ausschliesslich davon. Seit zwei Wochen hab ich nun nicht einmal Pasta gegessen. Also, ich freu mich wirklich sehr.^^ Ausserdem spielen wir heute mit der Familie Monopoly. Da freu ich mich auch schon total drauf.

Ich war heute mit menem Vater in der Uni. Im Moment geht es um das Thema Sterbehilfe. Es war super cool, lustig und interessanty. Ich werde naechsten Montag wieder mitgehen. Mein Vater ist so suess. Wenn wir5 Auto fahren hoeren wir immer meine Wise Guys Kassette. Bei dem einen Lied kommt im Refrain immer Achtung ich will tanzen. Die Stelle kann er mittlerweile mitsingen. Als wir zurueck zu meiner Oma kommen, wir sind schon in der Einfahrt, laeuft gerade das Lied. Wir sind im AUto sitzen geblieben bis es zu ende war, haben rumfgedanced und Achtung ich will tanzen gesungen. Das war sooo lustig.^^

Ausserdem funzt unser Internet wieder. (Kann man ja unschwer erkennen *lol*)

Also, ein guter Tag.

Bis denne.

Machd et jut, schwaengt de Hut,

Cassy
8.3.05 01:44


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung